Dicke Luft: Zwischen Ruß und Revolte, Begleitveranstaltung zur Ausstellung "grau in grau", 19. Januar 2017

Umweltschutz in der DDR war ein Politikum, daher gerieten viele Aktivisten ins Blickfeld der Stasi, wurden kriminalisiert. Die unabhängige Umweltbewegung entwickelte sich so zu einem wichtigen Teil der Opposition und zu einem prägenden Element im Herbst ’89.

Michael Beleites dokumentiert in einer Lesung aus seinem Buch "Dicke Luft: Zwischen Ruß und Revolte" die Geschichte der alternativen Umweltszene. Dabei stellt Beleites sowohl Akteure als auch Aktionen vor und greift dabei auch auf seltene Dokumente und Fotos zurück.

Die Lesung findet am 19.01.2017, 18:00 Uhr | Lernort Moritzplatz, Umfassungsstrasse 76, 39124 Magdeburg statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie im Internet unter: www.buergerkomitee.de
 



Über Michael Beleites:
  • geboren 1964 in Halle/Saale; Pfarrerssohn
  • Anfang 1980er Jahre Ausbildung zum zoologischen Präparator
  • bekannter Akteur der Umweltbewegung in der DDR
  • Anfang 1990er Jahre Studium der Landwirtschaft
  • 2000 bis 2010 Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
  • seit 2011 lebt er als Gärtner bei Dresden
  • freier Autor