Faire Fußbälle zur Fußballweltmeisterschaft 2018

Foto: Sarah Stammler
Foto: Sarah Stammler

(25.06.2018) — mtews

Kick-off zur WM mit fairen Bällen

Das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. vertreibt pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 fair gehandelte Fußbälle.

Gefördert und unterstützt wurde das Projekt vom Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Die Fußbälle wurden in Pakistan produziert, wo die meisten, oft handgefertigten Bälle hergestellt werden. Auch diese Fußbälle wurden in Handarbeit von Näherinnen und Näher genäht. Eine mühevolle Arbeit, aber mit fairen Löhnen. Von den Fairtrade-Standards profitieren besonders Frauen und Kinder. Die Standards, die von Fairtrade Deutschland vertreten werden, schreiben vor, dass die Arbeitsbedingungen in Nähzentren speziell auf die Bedürfnisse von Frauen und Kinder angepasst sein müssen. Kinderarbeit ist verboten. In den Bällen wurde Naturlatex aus ökologisch-nachhaltiger Landwirtschaft und FSC frei verarbeitet. Es stammt zum großen Teil aus der Region Tamil Nadu, in Südindien. Mit einem Mehrpreis je Kilo Latex werden die Lebensumstände der Latex Bauern verbessert (www.fairsquared.info).

Durch die sogenannten Nachhaltigkeitsziele haben sich die Vereinten Nationen und damit auch Deutsch-land 2015 zu einem nachhaltigen Lebensstil verpflichtet. Mit den fairen Bällen lässt sich dieser auch beim Sport einfach umsetzen. Kick-off für die fairen Bälle ist das diesjährige Turnier "Magdeburg spielt fair", am 30. Juni im Sportkomplex USC Bauarbeiterstadion. Zum fairen Spiel und fröhlichen Feiern wird eingeladen. Das Turnier beginnt um 14 Uhr.

Die Bälle sind Turnier geeignet und können in allen Weltläden und bei ensa e.V. für 13,50 € erworben werden.

Kontakt

EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.
Stefan Gieße-Rehm
(0340) 2301122 | fair@einewelt-lsa.de
www.faires-sachsen-anhalt.de

Lothar-Kreyssig-Ökumene Zentrum
Dr. Hans-Joachim Döring
(0391) 53 46 395 | hans-joachim.doering@ekmd.de



 

Abrufangebote für Konvente 2018

 

Fürbitten


 



 



 



 



 

Unsere Landeskirche