Gedenken zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, 9. August 2020

Gemeinsame Veranstaltung der Landeshauptstadt Magdeburg und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und Landesbischof Friedrich Kramer gedenken am Sonntag, den 9. August, den Opfern der nuklearen Bombenangriffe auf die japanischen Großstädte Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren.


Datum: 9. August 2020 um 14:00 Uhr

Ort: Stele der Völkerfreundschaft und Nagasaki-Gedenkstein auf dem Lukashügel in Magdeburg

Treffen der Teilnehmer/innen am Fuße des Lukashügels Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg Dr. Lutz Trümper und den Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland Friedrich Kramer

Gemeinsamer Gang auf den Lukashügel und Versammlung am Denkmal für die Opfer des Atombombenabwurfes auf Nagasaki

Ablegen von Blumen und Gebinden, Entzünden der Friedenskerze

Musik

Gedenkworte des Oberbürgermeisters Dr. Lutz Trümper

Schweigeminute

Gedenkworte des Landesbischofs Friedrich Kramer (EKM)

Musik

Gebet für den Frieden

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Jens Kubbutat, Trompete.

Hintergrund:

Die Atombomben-Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vom 6. und 9. August 1945 wurden von US-Präsident Harry S. Truman angeordnet. Die Explosionen töteten etwa 92.000 Menschen so-fort. Zehntausende Menschen starben bis zum Jahresende an den Folgen der Angriffe, zahlreiche weitere in den Jahren danach. Bis heute sterben damalige Einwohner der Städte an Krebserkran-kungen als Langzeitfolge der Strahlung. Seit dem 6. August 1947 gedenkt Hiroshima alljährlich der Opfer mit einer großen Gedenkfeier.