Projektkoordination für Not- und Aufbauhilfe „Nahost“

„Nur beten allein, reicht nicht“, sagte der Metropolit der chaldäischen Kirche von Dohuk 2015 im Nordirak. „Eure Gebete geben uns Kraft, aber jetzt brauchen wir auch Eure Hilfe. Helft uns, damit wir helfen können!“

Millionen Menschen haben aufgrund von Terror, Gewalt, Krieg und Vertreibung seitdem Syrien und den Nordirak verlassen. Die Mehrheit von ihnen blieben Binnenflüchtlinge im eigenen Land. Andere wurden zu Flüchtlingen in Anrainerstaaten der Krisenregion so auch im Libanon. Kirchen, Gemeinden, christliche NGOs und Einzelinitiativen vor Ort stehen diesen Menschen zur Seite. Die Arbeit dieser Partner hilft Menschen zu neuem Selbstvertrauen und bietet eine Bleibeperspektive.

Die Ev. Kirche Mitteldeutschland unterstützt seit 2015 die umfassende diakonische und caritative Arbeit von Kirchen, Gemeinden und NGO’s im Nordirak, Syrien und im Libanon. Die größten Partner sind im Nordirak CAPNI (=Christian Aid Program of Northern Iraq)

https://capni-iraq.org/ https://www.facebook.com/christianaidprogram/

und in den beiden anderen Ländern die NESSL (National Ev. Church in Syria & Lebanon) und ihre NGO Compassion Protestant Society (CPS)

http://compassionps.org/ https://www.facebook.com/compassionps

Nach Nothilfeprogrammen, die u.a. Nahrung, Kleidung und Unterkunft bereitstellen, liegt derzeit der Schwerpunkt in sogenannten Stabilisierungsprogrammen in der Zielregion. Hierzu zählen beispielsweise die berufliche Eingliederung und Einkommensgenerierung, Schülernachhilfeprogramme und Schultransport, Beihilfen zur medizinischen Versorgung, Baumittelfinanzierung und ebenso die Versöhnungsarbeit und Einsatz für Minderheitenrechte von Rückkehrern.

Die Nahosthilfe unserer Landeskirche koordiniert und begleitet dafür in enger Absprache mit Vor-Ort-Partnern in den Zielländern den von ihnen angezeigten Bedarf. Projekte können in Kooperation und Absprache mit weiteren Landeskirchen und ökumenischen Partnern in Deutschland und Europa realisiert werden. Sie wirbt für die Arbeit der orientalischen Partner im mitteldeutschen Kontext und versteht sich als Anwalt für Menschen einer Region, in der die Wurzeln unseres eigenen Glaubens liegen.

Wenn Sie sich näher über die Situation in Nahost und die Menschen, die vor Ort Hilfe organisieren und Hilfe empfangen, informieren wollen, wenn Sie auf der Suche nach Möglichkeiten sind, wie Sie Ihrem Gebet auch Taten folgen lassen können und die Nahosthilfe unserer Landeskirche unterstützen wollen, stehe ich Ihnen gerne beratend und begleitend zur Verfügung.

Wenn Sie die Nahostarbeit neben Ihrer Fürbitte auch finanziell unterstützen wollen, nutzen Sie bitte folgendes Spendenkonto:

Kontoinhaber: Kirchengemeinde Rüdersdorf, IBAN: DE65 5206 0410 0008 0124 90, BIC: GENODEF1EK1 bei Ev. Bank, Zahlungsgrund bitte angeben: Nahosthilfe für: SYR/LEB: CPS oder für: IRQ: CAPNI