Ökumene leben - Pegida als Herausforderung, 09. Mai 2015

Ökumene leben - Pegida als Herausforderung für notwendige Gespräche in Kirche und Gesellschaft - 6. Fachtag Ökumene

Pegida und NoPegida haben längst Ableger in unserer Landeskirche gefunden. Und die Frage, auf welcher Seite stehst du, zerreißt manche Gemeinden. Ebenso schwer ist die Antwort auf die Frage, was tun wir als Kirche überhaupt? Wie reagieren wir?

Auf dem 6. Fachtag für Ökumene und Weltverantwortung soll es zu Beginn mit dem Psychanayltiker Dr. med. Hans-Joachim Maaz (Halle) in die Analyse gehen, um vertieft zu verstehen, wofür Pegida "Container" ist. Im zweiten Schritt wollen wir nach Antwortsträngen in der Kirche suchen, indem wir Impulse aus der Ökumenischen Bewegung und Supervision/Mediation aufnehmen. Im dritten Schritt wird in Workshops konkret für die eigene Arbeit weitergedacht: Wie eröffnet man Gesprächsfäden zu den verdeckten Themen in der Gemeinde, wie gestaltet sich kirchliche Flüchtlingsarbeit im Umfeld verstärkter Fremdenfeindlichkeit, was heißt "Pegida" für unsere ökumenischen und interreligiösen Gespräche...

Termin: 09. Mai 2015, 10:00 - 15:00 Uhr

Ort: Diakoniewerk Halle (Mutterhaussaal), Lafontainestraße 15, 06114 Halle (Saale)

Referenten: Dr. med. Hans-Joachim Maaz (Halle/S.), Pfarrer Rainer Hartmann (Neudietendorf),  Dr. Hans-Joachim Döring (Magdeburg), Pfarrerin Eva Hadem (Magdeburg)

Zielgruppe: Alle im Bereich von Ökumene und Weltverantwortung Engagierten und Interessierten

Anmeldeschluss: 24. April 2015

Infos und Anmeldung: Matthias Tews, Telefon (0391) 5346-394, Telefax (0391) 5346-390, E-Mail:matthias.tews@ekmd.de

DOWNLOADS