Kirchenasyl

Menschen, die akut von Abschiebung bedroht sind und denen bei einer Abschiebung Gefahr für Leib und Leben, eine schwere Menschenrechtsverletzung oder eine sonstige unzumutbare Härte droht, können für eine bestimmte Zeit in kirchliche Räume aufgenommen werden. Diese Aufnahme in ein Kirchenasyl ist immer eine Entscheidung in einem besonderen Einzelfall und immer letztes Mittel, wenn es keine andere Lösungsmöglichkeit gibt (ultima ratio).

Die Rahmenbedingungen zur Durchführung von Kirchenasylen haben sich in den vergangenen Jahren vielfach verändert. Das gilt insbesondere, wenn die Abschiebung in einen anderen europäischen Mitgliedsstaat entsprechend der Dublin-Verordnung droht (sog. "Dublin-Kirchenasyle"). Weitere Veränderungen der Rahmenbedingungen zur Durchführung von Kirchenasylen sind jederzeit möglich.

Kirchengemeinden im Raum der EKM, die sich mit der Anfrage nach Kirchenasyl beschäftigen oder bereits konkret erwägen, Kirchenasyl zu gewähren, bitten wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wegen des komplexen Verfahrens ist dies unerlässlich.

Gern stellen wir Ihnen wichtige und aktuelle Informationen zur Verfügung. Wir beraten Sie zu allen Fragen, die mit der Gewährung von Kirchenasyl zusammenhängen, und begleiten Sie im Prozess der Entscheidungsfindung und ggfs. Durchführung wie auch im Kontakt mit dem BAMF. Informationen zum Dossierverfahren bei sog. "Dublin-Kirchenasylen" finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Kirchengemeinde vermitteln, die Kirchenasyl gewährt.

Für allgemeine Informationen zum Kirchenasyl können Sie auch auf der Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche e.V. nachschauen: www.kirchenasyl.de

Die kirchlichen Ansprechpersonen im Zusammenhang mit Kirchenasyl für die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und die Evangelische Landeskirche Anhalts sind Pfarrerin Petra Albert und Pfarrerin Cordula Haase.

Petra Albert ist zuständig für Kirchenasyle im Bereich der EKM in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen und für Kirchenasyle in der Evangelische Landeskirche Anhalts.

Cordula Haase ist zuständig für Kirchenasyle im Bereich der EKM im Bundesland Thüringen.

Sie vertreten sich gegenseitig.

 

Ansprechpartnerinnen









Petra Albert,
Pfarrerin
Beauftragte für Migration und Interreligiösen Dialog

Im Themenbereich Flucht und Migration (inkl. Kirchenasyl) regional zuständig für:
Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen

Fon 0391 - 53 46 393
Mobil 0172 - 6 87 59 78
Fax 0391 - 53 46 390
petra.albert@ekmd.de










Cordula Haase,
Pfarrerin
Beauftragte für Migration

Im Themenbereich Flucht und Migration (inkl. Kirchenasyl) regional zuständig für:
Thüringen

Fon 0391 - 53 46 398
Mobil 0172 - 6 88 89 94
Fax 0391 - 53 46 390
cordula.haase@ekmd.de

 

Post:
Lothar-Kreyssig – Ökumenezentrum
der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
Am Dom 2, 39104 Magdeburg

 

Abrufangebote für Konvente

 

WELT       TAGE       BUCH


Andachten
zu Themen, denen die Welt einen Tag widmet

 

Fürbitten


 



 



 


Wir bei facebook

 

Unsere Landeskirche